Praktikum

Praktikum im Studiengang Sozialpädagogik

Der Fachbereich Sozialpädagogik ist wirklich sehr breit gefächert, er lässt sich aber ganz grob in Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und in Sozialwesen aufgliedern. Menschen zu unterstützen, ihre eigenen Kräfte zu mobilisieren, ist die Aufgabe des Fachbereiches Sozialwesen. Die Sozialpädagogik befasst sich hingegen mit dem außerschulischen Ansatz. Im Grunde genommen handelt sich bei der Themendarstellung eigentlich um die traditionelle Jugendfürsorge. Die unterschiedlichen Fachbereiche unterwandern sich in der heutige Zeit sehr häufig, aber grundsätzlich geht es allen immer nur um den Menschen an sich. In der Sozialpädagogik geht es mehr um die Praxisarbeit und um diese genau kennenzulernen, sind Praktika unumgänglich, nur so kann einen Basis für das spätere Berufsleben geschaffen.

Tätigkeiten während eines sozialpädagogischen Praktikums
Die Sozialpädagogik ist so in breitgefächertes Arbeitsfeld, deshalb sollte man sich grundsätzlich im Vorfeld schon informieren, mit welchem Altersspektrum man später arbeiten möchte. Die Sozialpädagogik bietet Tätigkeitbereiche in der Beratung und auch mit der praktischen Arbeit mit Menschen. So finden sich Betätigungsfelder für ein Praktikum während des Studiums auch schon in der Drogenhilfe, in Behinderteneinrichtungen oder auch in der Migrationshilfe, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Grundsätzlich sollte man sich um sozialpädagogische Praktikumsstellen schon frühzeitig bemühen. Diese werden grundsätzlich in speziellen Einrichtungen für Kinder- und Jugendlichen, in den Ämtern der Gemeinden und Städte und auch in medizinischen und kirchlichen Einrichtungen ausgeschrieben. Je nach dem, für was man sich für seine spätere berufliche Laufbahn nach dem Studium der Sozialpädagogik vorstellen kann tätig zu werden, sollte auch das Praktikum ausgewählt werden. Weiterhin sollte die Studenten auch die Tatsache nicht aus den Augen lassen, dass sich absolvierte Praktika immer positiv auf die Vita auswirken und für spätere Bewerbungen nach dem Studium positiv gewertet werden. So wird auch das Interesse und das positive Inintiativverhalten des Studenten, für den Berufszweig Sozialpädagogik deutlich gemacht. Wichtig ist allerdings auch, dass man sich genau über das Praktikum und seine Anforderungen informieren, denn nur dann kann man davon ausgehen, dass nach dem Absolvieren des Praktikums, dieses auch anerkannt werden kann.